Torgau ESF

Berufsfortbildungswerk GemeinnützigeBildungseinrichtung des DeutschenGewerkschaftsbundes GmbH (bfw)

Das Projekt als wichtiger Bestandteil der Resozialisierung zielt darauf ab, die Gefangenen zu mobilisieren und zu motivieren, persönliche und berufliche Perspektiven zu entwickeln, berufliche Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben und ihre sozialen Kompetenzen zu stärken. Die Vermittlungsfähigkeit wird gefördert, um nach der Haftentlassung ein selbstbestimmtes und straffreies Leben zu führen. Ziel ist neben der Vermittlung von Wissen und Können die Motivation zum Ablegen der Modulprüfungen nach dem Sächsischen Qualifizierungspass. Dazu legen wir den gültigen Ausbildungsrahmenplan zugrunde. Jeweils nach erfolgreicher Absolvierung eines Moduls haben die Teilnehmer die Möglichkeit zu einer Prüfung mit Zertifikat durch die IHK zu Leipzig. Ziel ist ebenso das Ablegen der Modulprüfungen nach dem ECDL Syllabus der DLGI. Jeweils nach erfolgreicher Absolvierung eines Moduls legen die Teilnehmer die entsprechende Prüfung mit Zertifikat durch die DLGI zu Bonn teil. Hervorzuheben ist, dass der Inhaftierte bereits durch die Absolvierung einzelner Module und des Gabelstaplerscheins den Status eines Fachhelfers erworben hat. Das verbessert die persönlichen Voraussetzungen für die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit.

Steckbrief:

Name des Vorhabens:
Modulare Qualifizierung zur Fachkraft Lagerlogistik mit ECDL
Zeitraum:
09.10.2017 – 31.01.2019
Förderfähige Gesamtkosten:
146.937 €
Ort:
Torgau
Interventions­kategorie:
Aktive Inklusion, nicht zuletzt durch die Förderung der Chancengleichheit und aktiver Beteiligung, und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Förderrichtlinie:
Qualifizierung Gefangener - ESF 2014-2020
Fördergegenstand:
berufliche Qualifizierungsvorhaben
Fonds:
ESF

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.