Freiberg ESF

TU Bergakademie Freiberg

Im Verkehrssektor, insbesondere im Luft-, Schwerlast- und Schiffsverkehr, werden auch zukünftig Flüssigkraftstoffe zur Ergänzung der Elektro- und H2-Mobilität benötigt. Damit die Erreichung der Klimaschutzziele Deutschlands durch die Nutzung dieser kohlenstoffhaltigen Flüssigkraftstoffe nicht gefährdet wird, ist eine Substitution der konventionellen fossilen Flüssigkraftstoffe durch synthetische Kraftstoffe, die aus sekundären Kohlenstoffquellen hergestellt wurden (s.g. CO2-neutrale Kraftstoffe), dringend erforderlich. Der Kohlenstoff in den CO2-neutralen Flüssigkraftstoffen wird zwar bei der Verbrennung als CO2 freigesetzt, bei der nachfolgenden Kraftstoffherstellung aber wieder in den Kohlenstoffkreislauf zurückgeführt. Demzufolge wird mit den synthetischen Kraftstoffen der Kohlenstoffkreislauf geschlossen. Das Hauptziel des Vorhabens ist die Weiterentwicklung und Erprobung wirtschaftlich tragfähiger, flexibel einsetzbarer und in einem breiten Bereich skalierbarer Verfahren zur Herstellung von synthetischen CO2-neutralen Kraftstoffen. Als Kohlenstoffquelle kommen sowohl CO2, als auch Abfälle und biogene Reststoffe in Betracht. Eine Schlüsselrolle kommt der Einkopplung von "grünem" Wasserstoff aus der Wasserelektrolyse mit erneuerbarem Strom zu. Durch die H2-Einkopplung wird die CO2-Neutralität der Kraftstoffsynthese erreicht.

Steckbrief:

Name des Vorhabens:
Entwicklung innovativer Verfahren zur Herstellung synthetischer Flüssigkraftstoffe aus CO2 und H2 - InnoSynfuels
Zeitraum:
11.05.2020 – 31.08.2022
Förderfähige Gesamtkosten:
243.871 €
Ort:
Freiberg
Interventions­kategorie:
Anpassung der Arbeitskräfte, Unternehmen und Unternehmer an den Wandel
Förderrichtlinie:
ESF-Technologieförderung 2014 bis 2020
Fördergegenstand:
InnoTeam
Fonds:
ESF

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.